Abitur2019: Wenn der Kopf plötzlich voll ist

Abitur

Hey meine Lieben, wie ihr vielleicht wisst, schreibe ich am Freitag meine erste Abiturklausur in Mathe. Ein Grund warum ich mich in letzter Zeit wieder weniger gemeldet habe. Das tut mir wirklich leid, aber im letzten Monat war einfach viel zu viel los. Ich werde hier jetzt nichts dazu schreiben, ob ich vorbereitet bin auf mein Abitur, weil im Endeffekt kann man vorher nie wissen, was in so einer Arbeit überhaupt dran kommt. 

Dies ist auch mein größter Störenfaktor am Abitur, ich muss mich jetzt hier mal ein klein bisschen über das Schulsystem beschweren, aber keine Sorge so lange dauert das ganze nicht. Mein Problem ist, dass dein ganzes Leben später von drei Abiturklausuren und dann noch dem mündlichem abhängt. Man muss möglichst viel Stoff aus 2 bis 3 Jahren in den Kopf bekommen, den man dann nach dem Abitur eh wieder vergisst, weil man ihn für sein späteres Leben einfach nicht braucht. Egal wie gut oder schlecht man vorher war es interessiert dann diejenige Firma oder die Universität nicht. Nun aber genug aufgeregt. 

Mein Abitur

Die Frage, die mich bei anderen Abiturienten immer am meisten interessiert ist: Wie habt ihr gelernt? Wie geht es euch? Hast du Angst? Deshalb beantworte ich euch jetzt diese Frage, vielleicht erinnern euch diese Antworten an euch, wenn ihr schon mal eine schwere Prüfung gemeistert habt oder ihr steckt genau jetzt in der gleichen Situation oder ihr schreibt erst in ein paar Jahren ein schwere Prüfung und habt dafür schon eure Erfahrungsberichte. 

Zu der ersten Frage „Wie hast du gelernt?“: Eine relativ schwer zu beantwortende Frage, weil jeder anders lernt und ich anderen nicht vorschreiben möchte richtig zu lernen. Noch weiß ich selber nicht, ob das die beste Lernart für die Fächer war. Ich weiß nur, dass ich bisher mein Bestes gegeben habe und so lange ihr euch das sagen könnt, ist alles gut.Nun zu den einzelnen Fächern, ich schreibe in Mathe, Griechisch und Geschichte mein Abitur. Drei total unterschiedliche Fächer vom Lernaufwand sowie vom Lernen an sich. 

In Mathe bringt es einfach nichts Formeln auswendig zu lernen, die auch in der Formelsammlung stehen. Man muss einfach unglaublich viel üben, damit man im Abitur nicht komplett überfordert ist mit irgendwelchen Aufgaben, die er noch nie im Leben gesehen hat. Ich habe hier einfach total viele Abiture durchgerechnet, weil die Lehrer und auch das Land nicht komplett neue Aufgaben aussuchen können. Außerdem bin ich dann nochmal alle Themen des Unterichtes durch gegangen und habe mich selber gefragt, ob ich das schon kann.

Zu guter Letzt habe ich dann die Abitursimmulation von The Simple Club gemacht. Die Arbeiten waren für mich schon sehr sinnvoll, aber manche Aufgaben konnte ich einfach nicht bearbeiten, weil wir die Themen nie im Unterricht besprochen haben.

Ich habe mir vorgenommen am Donnerstag, also einen Tag vor der Klausur nicht mehr viel zu lernen zumindest mir nicht mehr so einen Stress mit schweren Aufgaben zu machen. Ich bereite mich an diesem Tag einfach nur auf den nächsten Tag vor, indem ich mir etwas zu essen kaufe, kläre ob ich selber fahre oder gefahren werde, alles schon fertig packe und dann früh ins Bett gehe. Ich hoffe, dass ihr mir alle Glück wünscht!

Nun zu Geschichte; ein komplett anderes Fach. Genau wegen dieses Faches habe ich auch die Überschrift gewählt. Man muss in Geschichte einfach erstmal alles auswendig lerne, in diesem Fach ist nicht so viel mit üben. Ich habe mir vorher Zusammenfassungen geschrieben und die bisher einfach nur stur auswendig gelernt.

Abitur

Es sind für mich jetzt noch ungefähr 15 Tage und ich bin bisher einmal durch die Zeit und mein Kopf fühlt sich so an als ob da nichts mehr reinpasst und auch meine Motivation wird immer weniger und ich weiß nicht wie ich das ändern soll. Ich möchte einfach alles schon hinter mir haben und den Abiball und Abifeten feiern. Ich habe nämlich das Gefühl ich drehe mich im Moment im Kreis. 

Griechisch ist das letzte Fach, das Fach ist eher ein Mix aus beidem, weil ich auf der einen Seite viel üben muss Texte zu übersetzen, aber auch Informationen braucht man, um den Aufgabenteil zu bearbeiten. Bei Griechisch fühle ich mich am sichersten, weil ich genau weiß wie so eine Arbeit abläuft. Es kommt da einfach nur darauf an wie gut oder auch schlecht der Text ist. 

Jetzt zu „Wie geht es dir?“ und „Hast du Angst?“: Ich habe schon ein bisschen Angst und vor allem Respekt, aber je näher es rückt desto entspannter werde ich. Aber der Tag vor der Klausur und auch der morgen wird glaub ich nochmal sehr aufregend. Wir werden sehen und ich hoffe, dass alles so läuft wie ich es möchte. 

Wie geht ihr mit solchen Situationen um?

Ich hoffe, dass ihr einen schönen Tag hattet. Wünsche euch noch einen guten Start in den Tag. Schaut gerne bei meinem Favoritenpost vorbei.

Eure Luisa

*Amazon-Affiliate-Links / Werbelinks. Klickst du auf diesen Link, führt dies zu Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Für dich als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

50 Idee über “Abitur2019: Wenn der Kopf plötzlich voll ist

  1. Anonym sagt:

    Hast du immer jeden Tag für alle Fächer gleichzeitig gelernt oder dir immer ein Fach pro Tag ausgesucht? Und wie viele Stunden pro Tag hast du so gelernt?

    Aber wünsche dir erstmal ganz viel Glück und hoffe,dass alles gut läuft!Ein wirklich inspirierender Beitrag.

  2. S.Mirli sagt:

    Meine Matura (Abitur in Österreich) ist nun doch schon einige Jahre her, aber ich habe schon im Herbst vorher begonnen zu lernen, weil ich immer massive Prüfungsangst hatte und wie du richtig schreibst, ich wollte mir einfach, sollte ich ein Black out bekommen (was mir bei Prüfungen davor ziemlich häufig passiert ist), wollte ich mir eben nicht vorwerfen können und mir sicher sein, dass ich zumindest genug gelernt hatte. Ich bin damals auch in Geschichte angetreten, was mir allerdings sehr leicht gefallen ist, weil das immer mein Lieblingsfach war und ich auch privat viele historische Bücher gelesen hatte, so dass ich kaum lernen musste. Im Endeffekt ist alles gut gegangen und ich habe sogar mit gutem Erfolg abgeschlossen, aber frag mich nicht, wie viele Bauchschmerzen mich das davor gekostet hat. Ich drücke dir ganz fest die Daumen und solange du an dich selber glaubst, wird auch alles gut gehen. Versprochen. Alles alles Liebe, x S.Mirli
    https://www.mirlime.at

  3. Allaboutluisa sagt:

    Dankeschön! Ich habe am Anfang alle Fächer gleichzeitig gelernt. Im Moment habe ich das Augenmerk auf Mathe und wiederhole Geschichte und Griechisch. Wie lang ich gelernt habe, war und ist immer sehr Tages abhängig. Am Anfang war ich noch sehr motiviert und habe wirklich teilweise 7 Stunden etwas gemacht. Mittlerweile ist das doch ziemlich zurück gegangen, weil man sich so denkt wann ist es denn endlich so weit.

  4. Allaboutluisa sagt:

    Dankeschön für deine aufmunternden Worte. Ich habe im Gegensatz zu anderen auch wirklich sehr früh angefangen. Geschichte hat mich an sich auch immer interessiert, aber in der Oberstufe habe ich irgendwie die Lust verloren, was nicht unbedingt an dem Fach lag sondern an anderen Faktoren…
    Liebe Grüße zurück!

  5. Anja S. sagt:

    Hey, ich drücke Dir die Daumen für Dein Abitur. Bei meiner Tochter ist es nächstes Jahr so weit und ich bin schon sehr gespannt.
    Liebe Grüße
    Anja von Castlemaker.de

  6. Gerda Joanna sagt:

    Hallo Luisa, danke mal vorerst für den Besuch und den Kommentar auf meinem Blog. Meine Matura(so heisst das in Österreich) ist schon Jahrzehnte her -aber ich habe mich auch gequält – nicht zuletzt weil ich wohl etwas faul war. Aber geschafft habe ich es dann doch irgendwie. Nur nicht zu nervös sein und ruhig bleiben. Einfacher gesagt -ich drück Dir auf jeden Fall alle Daumen 🙂
    Alles Liebe Gerda

  7. Laura sagt:

    Liebe Luisa,

    bei mir ist der ganze "Mist" jetzt zwei Jahre her und ich fand den Druck auch enorm. Glück hatte ich in dem Sinne, dass ich nicht allzu hohe Ansprüche an mich selbst hatte und keinen Schnitt, den ich mir vorgenommen hatte. Dadurch bin ich entspannter an das Ganze rangegangen als andere. Und ich halte mir bei solchen Situationen immer vor Augen, dass es viel wichtigere Dinge im Leben gibt als das Problem/die Situation die man gerade hat (also in dem Fall das Abitur). Natürlich ist es für vieles entscheidend was die Zukunft betrifft, aber ich habe mir einfach immer vor Augen gehalten was es für andere Sachen gibt, die einen glücklich machen und die wichtiger sind, wie z.B. Freunde, Familie.

    Vielleicht hilft dir der Gedanke ja auch. Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen!

    Laura | MINDFULLOFBLOSSOM

  8. Dressed With Soul sagt:

    Liebe Luisa, also für mich klingt es ganz danach, als wenn Du absolut passende und sinnvolle Methoden zum Lernen für das jeweilige Fach gewählt hast! Daher bin ich davon überzeugt, dass es Dir bisher gut gegangen ist im Abitur. Ich drück Dir weiter die Daumen und das Outfit, das Du hier zeigst, ist auch cool!
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

  9. fashionistas fairytale sagt:

    Ich drücke dir weiter ganz doll die Daumen. Du schaffst das! Bald ist alles durch und du kannst dich auf den Abiball in deinem traumhaften Kleid freuen. Mir ging es ähnlich wie dir damals beim Abi, ich hatte auch das Gefühl, dass in meinen Kopf nichts mehr reinpasst und fand den Druck und die Ungewissheit was wohl in den Prüfungen vorkommt schon sehr hoch. Im Ende hatte ich aber einen guten Notenschnitt und war sehr zufrieden. Ich denke man sollte sich in der Zeit, trotz Zeitdruck immer wieder kleine Auszeiten für sich selbst nehmen, wenn es nur ein Schaumbad ist und ein Kaffee mit der Freundin. Und sonst einfach: Augen zu und durch.
    Ich kann dir wirklich nur empfehlen, keinen Studiengang mit Staatsexamen zu wählen, denn ich finde das auch so ungerecht, auch hier hängt alles im Endeffekt von einer einzigen Prüfung ab, egal wie gut man vorher im jahrelangen Studium war.

  10. Krissi sagt:

    Das packst du, Girl! <3

    Ich war "damals" (2017) auch unglaublich aufgeregt, aber habe es im Endeffekt ganz gut gemeistert. Mittlerweile studiere ich und niemand interessiert sich mehr groß für meinen Abischnitt.

    Ich habe unter anderem auch Abi in Geschichte gemacht und dafür so unglaublich viel auswendig gelernt. Hat sich aber gelohnt. Das gute war, dass ich nur ein Thema lernen musste, weil ich vorher überlegt habe, welches der beiden "Überthemen" ich bearbeiten möchte. Ich weiß nicht, ob das in deinem Bundesland auch so ist.

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

  11. Lara Loretta sagt:

    ein paar von meinen freunden sind auch gerade im abistress und da fühle ich echt mit.. ich persönlich komme mit so einem stress und vor allem, wenn es alles zu viel wird auch nicht gut zurecht. habe zwar kein abi gemacht aber vor 2 jahren hatte ich meine abschlussprüfungen von der ausbildung und da ging es mir ähnlich.. wünsche dir ganz viel erfolg!
    ganz liebe grüße♥

    http://laraloretta.blogspot.com/

  12. Sarah-M. sagt:

    Ich drücke dir auch die Daumen und denk immer daran, alle anderen vor dir haben es auch geschafft. Im Nachhinein ist dann alles gar nicht mehr so schlimm 🙂 In Mathe hat mir das durchrechnen alter Prüfungen auch echt geholfen!
    Liebe Grüße
    Sarah

  13. Rostrose sagt:

    Liebe Luisa,
    ich hoffe, alles ist gut gelaufen! Was deine Kritik am Schulsystem und daran, wie so etwas in der Folge von Firmen oder der Uni bewertet wird, betrifft: Ich sehe das genauso. Ob jemand gut auswendig lernen kann oder unter Prüfungsangst leidet sagt bei den meisten Berufen nichts über die tatsächlichen Fähigkeiten aus. Deine Fächer sagen allerdings einiges über dein offenbar recht breites Spektrum aus! Ich drück die Daumen, dass du dir bald wieder über andere Dinge als übers Abi Gedanken machen kannst!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2019/05/fruhlings-ausflug-und-fruhlings-capsule.html

  14. bknicole sagt:

    Ich weiß jetzt gar nicht, ob du deine Prüfungen schon hattest, falls nicht, wünsche ich dir viel Glück und falls du schon welche hattest, dann hoffe ich natürlich das sie gut gelaufen sind.

    Ich habe den Tag vor den Prüfungen auch immer nicht mehr viel gemacht, sondern eher versucht Kleinigkeiten wo ich mir unsicher war noch mal kurz durchzugehen, ansonsten aber auch früh ins Bett zu gehen und auch etwas runter zu kommen, denn die Nervösität war bei mir definitiv vorhanden.

    Übrigens finde ich deine Kritik berechtigt. Aber das ist an der Uni auch nicht anders. Auch für die Klausuren musst du dir den Stoff des ganzen Semesters reinprüggeln, dann schreibt man die Klausur und im Anschluss ist das irgenwann verschwunden. Mir bringen da Hausarbeiten wesentlich mehr, da ich über ein selbstgewähltes Thema schreibe, mich intensiv einarbeite und damit auseinandersetze und das dann auch hängen bleibt.

    Wünsche dir dann schon viel Spaß dabei, wenn du die Serien und Filme nachholst, die dich interessieren Luisa :).

  15. bknicole sagt:

    Dankeschön für dein liebes Kommentar Luisa,
    ja ich weiß was du meinst, Netflix hat auch seine Vorteile, vor allem das man es sich zuhause bequem machen kann.
    Falls du ins Kino gehst wünsche ich dir aber viel Spaß.

  16. amely rose sagt:

    Oh ja die Klausuren Phase, da kann ich mich auch noch dran erinnern.
    Ich drücke dir die Daumen mit den Klausuren, mach dir nicht zu viel Kopf Liebes.
    Du schaffst das 🙂

    schau gerne auf meinem BLOG vorbei und auf meinem INSTAGRAM

  17. alina sagt:

    Ich kann deine Bedenken so gut nachvollziehen, obwohl ich mein Abitur vor mittlerweile 5 Jahren gemacht habe. Mir fiel es auch schwer für die doch recht unterschiedlichen Fächer (bei mir waren es Mathe, PoWi und Bio schriftlich sowie Deutsch und Physik mündlich) zu lernen.
    Ich hoffe du hast die Prüfungen trotz allem gut überstanden! 🙂
    Liebe Grüße,
    Alina von https://aphotojournal.de/

  18. Allaboutluisa sagt:

    Das ist bei uns leider nicht so. Ich musste wirklich alles lernen, aber bin jetzt zum Glück fertig und muss hoffentlich nie wieder Geschichte lernen.
    Liebe Grüß zurück.

  19. Allaboutluisa sagt:

    Nun habe ich alle Prüfungen geschrieben. Bei mir war die Nervösität nur bei der ersten Klausur extrem. Ich habe auch eine Facharbeit geschrieben und es war wirklich spannend sich da rein zu arbeiten.
    Liebe Grüße.

  20. Pingback: Abitur2019: Meine Mottowoche | ALLABOUTLUISA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.