Gerstengras – Alles was du zum Thema wissen solltest.

Gerstengras

Hey meine lieben es ist so warm gerade bei uns so ungefähr 35 Grad aber ich liebe warmes Wetter. In diesem Blogbeitrag wird es um Gerstengras gehen. Nachdem es im letzten Beitrag um ein Beautyprodukt ging, ist es heute eher wieder ein Lifestyleprodukt. Auf meinem Instagramaccount poste ich auch sehr oft Bilder, da könnt ihr auch gerne mal vorbei schauen.

Jetzt starten wir aber mal mit dem richtigen Thema des Beitrags. Es geht um Gerstengras. Das was ich jetzt hier habe ist von Jomu, aber es gibt natürlich auch noch viele andere Marken, die Gerstengras verkaufen. Ich habe 6 Päckchen von Jomu zugeschickt bekommen und mache jetzt deshalb einen Blogbeitrag zu diesem Pulver. 300 Gramm kosten 28,70 Euro.

Gerstengras

Allerdings bin ich kein Arzt oder Apotheker, deswegen will ich hier keine Empfehlungen oder Ratschläge geben. Ich berichte lediglich von meinen Erfahrungen. Wenn Ihr Euch also für das Thema interessiert, dann lest Euch ein, schaut Euch Berichte und evtl. Videos dazu an. Bzw. sprecht mit einem Arzt oder Heilpraktiker.

Zubereitung:

Man soll das Pulver in Wasser oder Saft einrühren. Ich persönlich finde das es in Wasser jetzt nicht so lecker ist deshalb würde ich empfehlen es in einem Saft einzurühren. Das ist auch mein Tipp für euch.

Mittlerweile nehme ich das Gerstengras durch Kapseln zu mir, da ich das sehr viel angenehmer als das ganze zu trinken.

Empfohlen wird eine tägliche Dosis von 5 -7 g bei Gerstengras. Das heißt ca. 5 – 7 Kapseln (Größe 00) am Tag. Die Dosierung aber langsam steigern und einfach auf den Körper hören. Gerstengras kann z. B. Blähungen hervorrufen.

Wie wirkt Gerstengras?

Gerstengras wirkt lindernd bei chronischen Darmerkrankungen und vorbeugend gegen Blutgerinnsel (wichtig bei Herzinfarkt und Schlaganfällen). Die jeweilige Dichte der Nährstoffe hängt natürlich von den Umständen ab (Qualität des Bodens etc.). Gerstengras ist besonders basisch, daher wirksam gegen Magenbeschwerden, Übersäuerung, Sodbrennen…es soll Darmbakterien positiv beeinflussen. Inneren Stress und Spannungen abbauen, die Konzentration fördern, den Schlaf verbessern, gegen Depressionen angehen…

An der Gerste (Hordeum vulgare), die eine der ältesten bekannten Getreidearten der Welt ist, wächst nach dem Einpflanzen der Samen nach ein bis zwei Wochen ein zarter, grüner, grasähnlicher Halm. Dieser Keimling wird Gerstengras genannt. Da das Gerstengras in einer jungen Wachstumsphase geerntet wird, enthält dieser eine sehr hohe Anzahl an wertvollen Antioxidantien, Vitaminen, Enzymen, Mineralstoffen und Chlorophyll. Der japanische Arzt Dr. Hagiwaras lieferte bereits in den 1960er Jahren, folgende Ergebnisse aus seinen Untersuchungen zum Thema Gerstengras:

  • 30 mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch
  • 11 mal so viel Calcium wie in Kuhmilch
  • 7 mal so viel Vitamin C wie in Orangen
  • 5 mal so viel Eisen wie in Brokkoli und Spinat
  • 4 mal so viel Vitamin B1 wie in Weizenvollkorn
  • genau so viel Zink wie die größten Zinkquellen tierischen Ursprungs

Die Anwendungsgebiete sind aufgrund der vielfältigen Nährstoffe sehr breit gefächert:

  • regeneriert und fördert das Wachstum von Haut, Haaren und Nägeln
  • hilft bei Eisenmangel
  • wirkt entzündungshemmend bei Haut und Schleimhäuten
  • Anregung des Fettstoffwechsels
  • gleicht den Säure-Basen-Haushalt aus
  • senkt den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel
  • steigert das Wohlbefinden
  • Stärkung des Immunsystems
  • wirkt entgiftend und bringt die Darmflora in Ordnung
  • steigert die Leistungsfähigkeit
  • unterstützt das Herz-Kreislauf-System
  • fördert straffes Bindegewebe
  • reich an Ballast-und Nährstoffen
  • hilft gegen Pickel und Unreinheiten
  • hilft bei Verdauungs- und Darmbeschwerden

Im Grunde kann jeder Gerstengras zu sich nehmen, aber man sollte trotzdem bei Allergien und so weiter einen Arzt fragen. Auch Schwangere sollten hier auf alle Fälle bei einem Arzt nachfragen.

Nun zu meinen Erfahrungen mit Gerstengras.

Zum einen ist mir eine Veränderung bei meiner Haut und meinen Haaren aufgefallen. Meine Haut wirklich total gut geworden, sie ist weich und total rein geworden. Meine Babyhaare sind tatsächlich auch mehr geworden und auch habe ich das Gefühl, dass sie dicker geworden sind.

Nicht nur da habe ich positive Aspekte gemerkt sondern auch bei meiner Verdauung, ich habe einen viel geringeren Blähbauch als vorher. Das waren die Punkte, die mir jetzt erstmal aufgefallen sind vielleicht kommen da noch welche hinzu, werde euch auf alle Fälle auf dem Laufenden halten.

Habt ihr schon mal Gerstengras getrunken oder genommen? Wenn ja, wie fandet ihr es?

Das war es jetzt mit meinem neuesten Blogbeitrag. Ich hoffe, dass er euch gefallen hat und dass er sehr informativ für euch war. Berichtet mir gerne wie euer erstes Mal Gerstengras war. Ich wünsche euch einen schönen Tag und bleibt gesund.

Eure Luisa

Amazon-Affiliate-Links / Werbelinks. Klickst du auf diesen Link, führt dies zu Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Für dich als Käufer entstehen dadurch keine zusätzlichen Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.